BerwerberService UG

Ausbildung als Industriemechaniker/in
bei Deutsche Bahn Fahrzeuginstandhaltung GmbH Dampflokwerk Meiningen

online bewerben

  Ausbildungsbeginn: 01.08.2019

  Tätigkeit

Ob Gabelstapler oder Industrieroboter – in der Ausbildung zum/zur Industriemechaniker/in lernt man, Teile von Geräten und Maschinen herzustellen und diese zu technischen Systemen, wie Fertigungsstraßen, zusammenzusetzen. Industriemechaniker/innen sind richtige Allround-Talente. Sie sind in der Herstellung, Instandhaltung und Überwachung von technischen Systemen eingesetzt, richten Produktionsanlagen ein, rüsten sie um und nehmen sie in Betrieb. Sie übergeben technische Systeme und Produkte und weisen Benutzer in die Anlagen ein. Dabei müssen sie vielfältige Arbeiten beherrschen, zum Beispiel technische Zeichnungen lesen und anfertigen, Bauteile wie Achsen oder Zahnräder selbst herstellen und montieren, die richtigen Werkzeuge und Materialien auswählen, die entsprechende Maschine richtig programmieren und die Ergebnisse mit Hilfe von Messgeräten überprüfen. Typische Einsatzgebiete sind Automatisierungstechnik, Instandhaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Produktionstechnik und Feingerätebau.

  Anforderungen

Industriemechaniker/in sind hauptsächlich in Werkstätten und Produktionshallen tätig und arbeiten sowohl mit technischen Geräten, als auch in Handarbeit. Um zuverlässige und fehlerfreie Anlagen herzustellen, sind eine sorgfältige Arbeitsweise und eine gute Auge-Hand-Koordination notwendig. Das exakte Einpassen und Montieren von zum Teil sehr kleinen Bauteilen erfordert Geschicklichkeit. Technisches Verständnis und handwerkliches Können werden für Wartung und Reparatur der Maschinen und der zum Teil digital vernetzten Fertigungsstationen und Anlagen benötigt. Müssen schwere Bauteile angehoben und montiert werden, kann die Arbeit trotz Einsatz von Hebezeugen körperlich anstrengend sein. An Maschinenlärm müssen sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen wie an den Staub, der beim Fräsen, Bohren oder Schleifen in der Luft liegt. Auch mit Schmier- und Kühlmitteln kommen sie in Kontakt. Die Arbeitszeiten hängen vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb ab, werden aber oft auch im Schichtbetrieb statt finden.

  Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

  Aufstiegsmöglichkeiten

Industriemechaniker/innen können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Schweißtechnik oder CNC-Technik, als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen als Industriemeister/in der Fachrichtung Metall anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Maschinenbau zu erwerben.

Deutsche Bahn Fahrzeuginstandhaltung GmbH Dampflokwerk Meiningen

Am Flutgraben 2
98617 Meiningen

PERSONALABTEILUNG

03693 851601

mail@dampflokwerk.de

www.dampflokwerk.de

mehr erfahren

Alle Beschreibungen der Ausbildungsberufe wurden teilweise aus den Angaben des Bundesmininsteriums für Wirtschaft und Technologie – Ausbildungsberufe, dem Bundesinstitut für Berufsbildung – Ausbildungsberufe und BERUFENET – ein Angebot der Bundesagentur für Arbeit, entnommen.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie – Ausbildungsberufe:
http://bmwi.de/BMWi/Navigation/Ausbildungund-Beruf/ausbildungsberufe.html
Stand: 19.03.2019

BERUFENET ein Angebot der Agentur für Arbeit:
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/, Stand: 19.03.2019

Bundesinstitut für Berufsbildung –Ausbildungsberufe:
http://www.bibb.de/de/26171.htm, Stand: 19.03.2019


  Zurück zu den Stellenangeboten

Stellenanzeige PDF

Deutsche Bahn Fahrzeuginstandhaltung GmbH Dampflokwerk Meiningen

Am Flutgraben 2
98617 Meiningen

  mail@dampflokwerk.de

  03693 851601

Mehr über das Unternehmen erfahren