Ausbildungs-Navi – BewerberService GmbH

Feinwerkmechaniker (m/w/d)

Feinwerkmechaniker nehmen es sehr genau. Sie arbeiten ständig mit den unterschiedlichsten Messzeugen und fertigen zum Beispiel Achsen, Wellen, Zylinder und Trommeln. Ebenso stellen sie Maschinen, Geräte, Systeme und Anlagen her, die sie zudem warten und instand setzen. Feinwerkmechaniker arbeiten in einer Balance zwischen Handarbeit und Hightech. Mit Hilfe computergesteuerter Maschinen und Anlagen drehen, fräsen, bohren und schleifen sie Werkstücke und überprüfen danach, ob Maße, Form und Oberfläche detailgenau stimmen. Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres müssen die Auszubildenden (m/w/d) zwischen vier möglichen Fachrichtungen wählen: Maschinenbau, Feinmechanik, Werkzeugbau oder Zerspanungstechnik. Alle vier Schwerpunkte haben gemeinsam, dass Feinwerkmechaniker mithilfe von modernen Maschinen und Werkzeugen Bauteile aus Metall, Holz oder Kunststoff herstellen.

Bewerber/innen benötigen für diesen Beruf viel Fingerspitzengefühl und ein hohes Maß an Geduld. Sie sollten konzentriert arbeiten können, gutes räumliches Vorstellungsvermögen besitzen und gute Mathematikkenntnisse haben, da viele Längen, Größen und Flächen berechnen werden müssen. Bei der Metallbearbeitung kann der Lärmpegel hoch sein, Klebstoffdämpfe oder Metallstaub liegen in der Luft. In manchen Betrieben ist Schichtarbeit üblich.

3,5 Jahre

Feinwerkmechaniker können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Schweiß-, Füge- und Trenntechniken, als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum Feinwerkmechanikermeister (m/w/d) anstreben. Absolventen (m/w/d) mit Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Mikrotechnik, Mikrosystemtechnik zu erwerben. Auch eine berufliche Selbstständigkeit ist möglich, z. B. mit einem Betrieb des Feinwerkmechaniker-, Schneidwerkzeug- oder Graveur-Handwerks.

Alle Beschreibungen der Ausbildungsberufe wurden teilweise aus den Angaben des Bundesmininsteriums für Wirtschaft und Technologie – Ausbildungsberufe, dem Bundesinstitut für Berufsbildung – Ausbildungsberufe und BERUFENET – ein Angebot der Bundesagentur für Arbeit, entnommen.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie – Ausbildungsberufe:
http://bmwi.de/BMWi/Navigation/Ausbildungund-Beruf/ausbildungsberufe.html
Stand: 16.04.2018

BERUFENET ein Angebot der Agentur für Arbeit:
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/, Stand: 16.04.2018

Bundesinstitut für Berufsbildung –Ausbildungsberufe:
http://www.bibb.de/de/26171.htm, Stand: 16.04.2018


  zurück

Diese Unternehmen bilden dich als Feinwerkmechaniker (m/w/d) aus:

Leider zur Zeit keine!

Was für uns spricht?

Jetzt Video abspielen